Die Bewerbung auf Englisch

Registriere dich kostenlos & finde deinen Studentenjob
Über 13.000 Studenten registrieren sich monatlich auf Jobmensa
Mit Klick auf „Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmungen von Jobmensa.
oder
  1. Übertarifliche Bezahlung
  2. Individuelle Jobempfehlungen
  3. Bewerbung ohne Anschreiben auf viele Jobs

Mit Klick auf „Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmungen von Jobmensa.

Mit welchen Formulierungen du überzeugst

Du willst dich in den USA, in Großbritannien oder bei einem anglophonen Unternehmen, das in Deutschland ansässig ist, bewerben? Dann musst du deine Bewerbung natürlich auch auf Englisch formulieren. Das bedeutet aber nicht, dass du einfach deine deutschsprachige Bewerbung übersetzt! Die Bewerbungen im englischsprachigen Raum unterscheiden sich von unseren Bewerbungen in Deutschland in einigen Punkten.

Folgende Elemente und Aspekte sollte deine Bewerbung auf Englisch beinhalten bzw. berücksichtigen, damit du einen guten Eindruck hinterlässt:

  • Das Anschreiben: Cover Letter
  • Den Lebenslauf: Resume
  • Referenzen
  • Die Formatierung
  • Wichtige Vokabeln

Das Anschreiben: Cover Letter

Studien haben ergeben, dass amerikanische Arbeitgeber gerade einmal 15 Sekunden Zeit für eine neue Bewerbung verwenden. Wenn sie sie dann nicht überzeugt hat, landet sie im Mülleimer. Für dich bedeutet das: Formuliere kurz und knackig! Eine englische Bewerbung besteht normalerweise aus einem einseitigen Cover Letter und einem einseitigen Resume. Ende.

Der Cover Letter ist vergleichbar mit dem deutschen Anschreiben. In drei bis vier Sätzen solltest du auf den Punkt bringen, für welche Stelle du dich warum bewirbst und weshalb gerade du in der ausgeschriebenen Position überzeugen kannst.

Im ersten Absatz teilst du dem Leser mit, warum du ihn abschreibst: Dazu gehört die Angabe der Position, auf die du dich bewirbst und warum du dich für diese Stelle und für diese Firma interessierst. Beweise an dieser Stelle, dass du dich über das Unternehmen informierst hast. Und vermeide Floskeln wie „I'm applying for the job I saw on your website.“ Steige zum Beispiel damit ein, was du der Firma zu bieten hast: „I am inspired to pursue my computer engineering interests at your company due to its reputation as a young and innovative start-up.“

Im zweiten und dritten Absatz erklärst du, warum du der oder die Richtige für die Stelle bist und mit welchen Erfahrungen und welcher Kompetenz du dich in dem Unternehmen einbringen könntest.

Bedanke dich im Schlussabsatz für die Aufmerksamkeit, die der Leser deiner Bewerbung entgegengebracht hat und verweise auf dein angehängtes Resume.

Der Lebenslauf: Resume

Wie oben erwähnt soll sich der Bewerber auch im Resume kurzfassen. Angeführt werden nur Informationen, die für die Position, für die du dich bewirbst von Interesse sind. Wo du dein Abitur gemacht hast kannst du also ebenso weglassen wie persönliche Informationen, die insbesondere bei Bewerbungen in den USA schon aus rechtlichen Gründen tabu sind: Aufgrund von Geschlecht, Größe, Gewicht, Familienstand oder ethnischer Herkunft darf dort nämlich niemand eingestellt werden. Wenn du in deinen Lebenslauf schreibst, ob du Kinder hast oder ein Foto anfügst, kann deine Bewerbung ebenfalls gleich aussortiert werden.

Leite dein Resume mit einem Satz zu deiner Kompetenz ein, also zum Beispiel, welchen Abschluss du gerade absolviert hast oder welche Position du gerade in welchem Unternehmen innehast. Als Berufsanfänger hast du es in den USA übrigens sehr schwer, bewirb dich also vielleicht erst um ein Praktikum, um Erfahrungen sammeln zu können.

Nach der Einleitung fasse deine Berufserfahrungen zusammen. In der englischen Bewerbung solltest du dabei weniger auf die Position eingehen, als vielmehr auf Tätigkeiten und Projekte. Beschreibe, was du gemacht hast, beschreibe deine Erfolge. Nenne auch selbstbewusst deine Talente und Stärken.

Nach einer achronologischen Auflistung deiner Anstellungen folgen deine Ausbildungsdaten. Ebenfalls achronologisch, das heißt du beginnst mit dem aktuellsten Abschluss – bei Bewerbungen auf Englisch immer.

Besondere Qualifikationen, Themen von Diplomarbeiten oder Noten kannst du benennen, wenn sie in direktem Zusammenhang mit der angestrebten Stelle stehen; aber nur dann.

Zum Abschluss folgt ein Abschnitt mit allen sonstigen Angaben. Hier bist du relativ frei. Gib Zusatzqualifikationen wie Sprachen an, nenne Ehrenämter oder Preise und Auszeichnungen, die du erhalten hast. Soziales Engagement ist in den USA gern gesehen!

Referenzen

Es ist im englischsprachigen Raum nicht üblich der Bewerbung Zeugnisse beizulegen. Stattdessen kannst du am Ende deines Lebenslaufs anbieten, die Referenzen bei Bedarf nachzureichen: „References available on request.“ Ob es noch zeitgemäß ist, zwei Referenzpersonen, wie zum Beispiel Professoren oder Mentoren anzugeben, bei denen sich der Personaler über dich erkundigen kann, darüber scheiden sich die Geister. Als Berufsanfänger ist das für dich eher nicht relevant.

Im englischsprachigen Raum hat ein Arbeitszeugnis allgemein mehr Gewicht als ein Abschlusszeugnis. Deshalb denke immer dran, dir bei Jobs und Praktika Zeugnisse ausstellen zu lassen. Vorerst kannst du sie selbst übersetzen, bzw. einen Muttersprachler um Hilfe bitten. Wird ein offizielles Zeugnis angefordert, muss das Arbeitszeugnis auch offiziell übersetzt und beglaubigt werden.

Die Formatierung

Für das Format gilt: Der Trend geht zur Verknappung. Am liebsten sind den Personalern einseitige Anschreiben und Lebensläufe. Nur in Ausnahmefällen, wenn es um Spitzenpositionen geht, darf ein Lebenslauf auch mal zwei Seiten haben.

Als Schriften werden Arial und Times New Roman bevorzugt, die Schriftgröße darf nicht kleiner als 10 pt sein.

Dein Englisch sollte tadellos sein. Lass deine Bewerbung also auf jeden Fall von einem Muttersprachler gegenlesen, bevor du sie abschickst.

Vokabeln

Cover Letter - Anschreiben

Resume – Lebenslauf

Qualification Summary – Kompetenzprofil

Career Objective / Objective – Karriereaussicht/angestrebtes Ziel

Work Experience / Professional Experience - Berufserfahrung

Education – Ausbildungsstationen

Skills/activities/hobbies – Sonstige Aktivitäten/Fähigkeiten

References – Professoren/Mentoren/Berater, die über dich Auskunft geben können

Dear Mr. / Ms. - Anrede im Bewerbungsschreiben

Sincerely yours - Abschluss im Bewerbungsschreiben

Enclosure: Resume – Anhang: Lebenslauf

Area of expertise – Fachgebiet

communication skills – Kommunikationsfähigkeit

good interpersonal skills – hohe soziale Kompetenz

negotiation skills – Verhandlungsgeschick

analytical skills – analytische Fähigkeiten

presentation skills – Präsentationsfähigkeiten

Neben dem Studium deine Englischkenntnisse aufpolieren? Kein Problem!  auf Englischsprachige Studentenjobs bewerben!

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.