Welche Wohnform passt zu mir?

Registriere dich kostenlos & finde deinen Studentenjob
Über 13.000 Studenten registrieren sich monatlich auf Jobmensa
Mit Klick auf „Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmungen von Jobmensa.
oder
  1. Übertarifliche Bezahlung
  2. Individuelle Jobempfehlungen
  3. Bewerbung ohne Anschreiben auf viele Jobs

Mit Klick auf „Kostenlos registrieren" akzeptierst du die AGB und Datenschutzbestimmungen von Jobmensa.

Appartment, WG oder doch in ein Wohnheim?

Gerade zu Beginn der Studienzeit wird so manche Nacht zum Tag gemacht. Insofern vermisst man in dieser Zeit sein eigenes Heim und Bett vielleicht gar nicht so sehr. Dennoch, irgendwann sollte man auch mal irgendwo landen und das tut man am besten in seinem eigenen zu Hause. Studizeit bedeutet in den meisten Fällen auch, raus bei Mama und Papa und sich was Eigenes suchen. Das heißt, viele Studis werden auch zum ersten Mal damit konfrontiert, sich überlegen zu müssen, was sie denn wohntechnisch überhaupt wollen. Viele Dinge müssen berücksichtigt werden. Welche Wohnform kommt überhaupt für einen in Frage? Braucht man die eigene Bude, wo die Tür zu ist und Ruhe herrscht oder ist eine kommunikative WG als quasi Familienersatz eher der richtige Ort? Lieber ein Studentenwohnheim, also irgendwie eine Mischung? Oder bleibt man vielleicht doch bei den Eltern wohnen und pendelt? Welche Wohnform ist für dich die richtige? Unterstützung bieten dir unsere Checklisten!

Die eigene Wohnung

  • Freiheit und Ruhe, die Luxus versprechen
  • Eigenverantwortung (auch beim Papierkram und ähnlichem)
  • Selbstständigkeit
  • Kosten müssen alle selber getragen werden (Nebenkosten, Kaution, GEZ...)
  • Oft kleinerer Wohnraum für mehr Geld

Wenn du also gerne Verantwortung übernimmst, keine Angst vor viel Papierkram hast, dir deine Ruhe heilig ist, du über genügend Budget verfügst und bereit bist für den Luxus von Privatsphäre eine kleinere Wohnfläche in Kauf zu nehmen, dann ist eine eigene Wohnung perfekt für dich geeignet!

Die WG

  • Leben mit Gleichgesinnten
  • Immer ist was los
  • Schneller Anschluss in einer fremden Stadt
  • Gemeinsames Erkunden der neuen Umgebung
  • Offenheit, Toleranz und Kompromissbereitschaft
  • Teilen von Bad und Küche aber auch den Nebenkosten und Co; Konflikte können nicht immer vermieden werden un derfordern manchmal starke Nerven

Wenn du auf der Suche nach Anschluss bist und ein typisches, turbulentes Studentenleben suchst, ist eine WG genau das Richtige für dich. Dafür muss man allerdings Kompromisse, z.B. beim Thema Sauberkeit, eingehen können. Da alle Kosten geteilt werden, ist diese Wohnform auch gut für den Geldbeutel.

Das Studentenwohnheim

  • Direkte Uninähe
  • Geringe Kosten, durch zum Teil staatliche Unterstützung
  • Bad und Küche werden mit Mitbewohnern geteilt
  • Kompromissbereitschaft und viel Toleranz
  • Mitbewohner werden vom Studentwerk zugeteilt
  • Zimmer häufig recht klein und oft teilmöbliert

Wenn du gerne neue Leute kennenlernst und offen für alles bist, solltest du dich um einen Studentenwohnheimsplatz bemühen. Es wird nie langweilig, dafür ist diese Wohnform auch nicht gerade luxeriös.

Wohnen zu Hause

  • Günstigste Variante
  • Viel Komfort (voller Kühlschrank, Wäscheservice...)
  • Kaum Unterschied zwischen Schul- und Studiumszeit
  • Unabhängigkeit und Freiheit nur im kleinen Maß vorhanden

Wenn du ein Familienmensch bist und erst einmal Geld sparen möchtest, ist diese Wohnform für dich die Richtige! Die Unabhängigkeit muss allerdings hierbei noch etwas warten, Geborgenheit steht im Fokus.

Fazit

Für jeden gibt es die passende Form! Auch für dich! Es ist auch nicht schlimm, wenn du dir noch nicht sicher bist, wie du dein neues Studentenleben bestreiten möchtest. Schau dir an, wie deine Freunde handeln, probier selbst mal deinen persönlichen Favoriten aus und entdecke, was für ein Wohntyp du bist. Die Hauptsache ist, dass du dich wohlfühlst! Denn dein Wohnbefinden hat großen Einfluss auf deine Studentenzeit und sollte sie eher versüßen, als runterzuziehen.

Neben den sachlichen Aspekten, wie dem Budget, solltest du also auch immer die sozialen Komponenten im Hinterkopf behalten. Finde heraus, was zu deiner Persönlichkeit passt. Solltest du dich vertun und merken, dass du dich doch falsch entschieden hast, ist das noch lange kein Beinbruch! Schließlich kannst du jeder Zeit wieder umziehen!

 

Wissenswertes zur Wahl der Wohnform - einfach hier klicken!

Im Jahr 2009 gab es eine groß angelegte Studie des Deutschen Studentenwerkes zum Thema Wohnformen von Studenten in der Bundesrepublik. Dabei kam unter anderem heraus, dass der Großteil der deutschen Studenten in Mietwohnungen wohnt. Allein leben 17% der Studis, ein Fünftel mit dem Partner zusammen und rund jeder Dritte in WGs. 13% haben sich laut der Studie für ein Wohnheim entschieden. Und ein Fünftel der befragten Studierenden bleibt bei den Eltern wohnen. Gefragt nach der Wohnzufriedenheit sind ganz unterschiedliche Faktoren als Antworten zu beobachten, die wichtig für euch zu wissen sind. Drei Viertel der Befragten sind sehr zufrieden mit ihrer Wohnsituation. Vorteile an Studentenwohnheimen liegen laut vieler Aussagen in der Hochschulnähe, dem niedrigen Mietpreis und - wichtig für Studis mit Einschränkungen - dem Barrierefreien Zugang. Wer noch bei den Eltern wohnt, der schätzt den Komfort der Wohnsituation und die Ruhe zum Arbeiten. WG-Studis hingegen lieben die Kommunikation mit Gleichgesinnten und die absolute Unabhängigkeit.

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.