Download_on_the_App_Store_Badge_DE_RGB_blk_092917
Externer Job
Bewerbung per E-Mail an das Unternehmen. Bewerbung per E-Mail an das Unternehmen.

Werkstudent als PR-Assistenz in Teilzeit (m/w/d) @ mai public relations

maipr

Anzeigenbeschreibung

Wir sind eine auf die Themen Architektur, Bauen und Design spezialisierte Kommunikationsagentur mit Sitz in Kreuzberg. Vor fast zehn Jahren als klassische PR-Agentur gestartet, machen wir heute längst viel mehr: Wir konzipieren Kampagnen, drehen Filme, schreiben Blogs, sind auf Messen unterwegs und organisieren Architekturwettbewerbe. Wir arbeiten für große Baustoffmarken ebenso wie für kleine Planungsbüros, für renommierte Möbelhersteller wie für aufstrebende Designer.

Zum baldmöglichen Einstieg suchen wir Dich als PR-Assistent(in) mit einer Arbeitszeit von 15 bis 20 Stunden die Woche. Du unterstützt das Berater-Team bei der täglichen Arbeit: Zum Beispiel durch die Pflege der Presseverteiler, die Steuerung von Mediaschaltungen, die Formatierung und den Versand von Pressetexten, die Mitorganisation von Veranstaltungen oder die Pflege von Websites (Content-Management-Systeme).

Du passt zu uns, wenn Du fit am Mac bist, zuverlässig und genau arbeitest und auch bei ganz unterschiedlichen Aufgaben stets den Überblick behältst. Erfahrungen in unserem Tätigkeitsbereich sind von Vorteil, aber kein Muss. Wichtiger sind für uns sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch sowie mindestens gute in Englisch.

Was erwartet Dich? Du arbeitest zuhause oder in einem schönen Büro mit netten Menschen für weltweit agierende Unternehmen – und lernst so ganz nebenbei eine Menge über interkulturelle Kommunikation. Wir zahlen fair, und im Übrigen achten wir darauf, dass die vereinbarte Arbeitszeit eingehalten wird.

Interessiert? Dann freuen wir uns über eine E-Mail von Dir an ichbewerbemich@maipr.com.

Einsatzort

  • Berlin Kreuzberg (10999)

Über das Unternehmen

Mai Public Relations

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.