Das perfekte Handout verfassen

Handout - Das solltest du beachten

Referate und Präsentationen sind ein fester Bestandteil der meisten Studiengänge. Viele Studenten wissen sie zu schätzen, um wertvolle Punkte für die Endnote zu sammeln oder sich eine schriftliche Klausur zu ersparen. Trotzdem erfordern Präsentationen und Referate auch eine gute Vorbereitung, denn neben gut recherchierten Informationen ist auch die Visualisierung des Themas sehr wichtig. Eine Power Point Präsentation ist eine gute Möglichkeit, um deine Präsentation sinnvoll optisch herauszustellen. Trotzdem ersetzt sie in keiner Weise ein wohl überlegtes Handout, das deinen Kommilitonen und Dozenten auch zeitversetzt zu deiner freien Rede zur Verfügung steht. Plane also am Ende deiner Vorbereitungszeit in jedem Fall genug Zeit für die Erstellung eines Handouts ein.

Layout und Umfang

Gute Lesbarkeit ist die übergeordnete Regel für jedes Handout. Achte demnach auf eine normale Schriftgröße, eine einfache Schriftart ohne viele Schnörkel und Zeilenabstände, die angenehm für das Auge sind. Außerdem solltest du dich um eine klare und deutliche Ausdrucksweise ohne lange Schachtelsätze bemühen. Der Leser muss in der Lage sein, die Sätze nur schnell zu überfliegen und trotzdem zu wissen, worum es geht.

Die normale Länge eines Handouts beträgt ein bis zwei DIN-A4 Seiten, was du allerdings immer mit deinem Dozenten besprechen solltest. Du solltest dich also kurz fassen. Bedenke, dass auf der Seite auch noch genug Platz für Notizen bleiben muss. Zum Beispiel am rechten Seitenrand.

Der Aufbau

Jedes Handout ist gleich aufgebaut, was dir die Arbeit daran sehr leicht macht und Übersichtlichkeit garantiert.

Die Einleitung

Eine gut strukturierte Kopfzeile leitet dein Handout perfekt ein und erleichtert es den Zuhörern, ihre Unterlagen zu sortieren. Hier stehen:

  • Dein Name
  • Der Name deines Dozenten (beachte hier die richtige Schreibweise und Titel)
  • Deine Universität und Fakultät
  • Dein Studiengang und das aktuelle Semester
  • Die Bezeichnung der Veranstaltung
  • Das Datum der Präsentation
Das Thema

Auf den ersten Blick sichtbar sollte das Thema deiner Präsentation sein. Hebe ihn also optisch hervor.

Der Hauptteil

Hier solltest du besonders auf eine gute Struktur achten. Sind Teil 1 und Teil 2 bei jedem Handout sehr statisch abgehandelt, so befindet sich hier der eigentliche Inhalt deiner Präsentation. Überlege dir treffende Zwischenüberschriften, die deinen Vortrag sinnvoll gliedern. Jede Zwischenüberschrift kannst du dann stichwortartig ausführen. Um alles optisch zu gliedern, kannst du unterschiedliche Aufzählungszeichen verwenden: Eine Ziffer für die Zwischenüberschriften und ein schmaler Strich oder Punkt für die Stichpunkte. Besonders praktisch ist, dass du dich während deines Vortrags immer auf die Zahlen beziehen kannst. Deine Zuhörer finden sich so sehr gut im Text zurecht. Schlussfolgerungen oder Ergebnisse können durch einen Pfeil, Gemeinsamkeiten mit einem Gleichheitszeichen visualisiert werden. Das hebt den semantischen Zusammenhang gut hervor.

Fachbegriffe

Die Verwendung von Fachbegriffen gehört an Universitäten und Hochschulen dazu. Auf dem Handout kannst du diese separat erklären, beispielsweise in einer kleinen, optisch hervorgehobenen Box. Die Zuhörer kannst du vorher darauf hinweisen, dass du die meisten Fachbegriffe auf deinem Handout erläutert hast.

Der Schluss

Wenn es möglich ist, bietet sich hier ein zusammenfassendes Fazit an. Halte diesen Teil allerdings sehr kurz, da der Mehrwert dieses Textabschnitts begrenzt ist.

Die Quellenangaben

Wie in jeder wissenschaftlichen Arbeit musst du jede Quelle, aus der du deine Informationen bezogen hast, korrekt angeben. Besonders an dieser Stelle solltest du konzentriert arbeiten, da die ganze Arbeit ansonsten umsonst gewesen sein könnte. Welches Format du bei den Quellenangaben einhalten sollst, besprichst du am besten mit deinem Dozenten.

Fazit

Auch im digitalen Zeitalter sind Handouts wichtig und können dir wertvolle Punkte für die Gesamtbewertung sichern. Deine Zuhörer werden dir deine Mühen mit besonderer Aufmerksamkeit danken. Mit der richtigen Vorgehensweise ist ein gutes Handout zudem einfach erstellt. Halte dich strikt an die Struktur:

  • Einleitung
  • Haupteil
  • Schluss
  • Quellenangaben

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.