Campus Knigge

Mit ein paar Regeln zum guten Miteinander

Studieren bedeutet Freiheit, leben und leben lassen, genießen, Spaß, Freude und Freunde. Allerdings sollte man auch an der Uni Rücksicht auf einander nehmen und gewisse Benimmregeln einhalten. Welche das sind verraten wir dir hier!

1. Zu spät kommen

Kann jedem mal passieren. Dennoch sollte man, wenn man sich schon verspätet, darauf achten, das die Türen nicht lauthals in die Angeln krachen oder eine ganze Sitzreihe von den quietschenden Plätzen aufstehen muss, damit man neben der besten Freundin Platz nehmen kann.

2. Quatschen

Wenn alle flüstern wird es laut. Und das gilt es aus Respekt vor Kommilitonen und dem Dozenten zu vermeiden. Egal ob persönlich oder über das Handy - beides ist in Vorlesungen tabu!

3. Eine Banane zwischendurch

Im Sommer wird euch keiner vorwurfsvoll angucken, wenn ihr Wasser trinkt. Jedoch steht nicht jeder auf den Geruch von Banane, Leberwurstbrot und Co. Am Besten vermeidet man das Essen in Vorlesungen demnach komplett. Sollte der Hunger in Ausnahmefällen zu groß werden und die 1 ½ Stunden unaushaltbar erscheinen, ohne Nahrungsaufnahme, darf ein unauffälliger Biss ins Butterbrot gewagt werden.

4. A propos strenge Gerüche

Gehe niemals direkt nach einer schweißtreibenden Sporteinheit in eine Vorlesung, wenn du nicht von allen gehasst werden möchtest. Genauso ungern gesehen ist es, wenn du anfängst, dich während einer Powerpoint Präsentation zu stylen. Nagellack, Haarspray und haarige Bürsten haben nichts in einem Hörsaal zu suchen!

5. Fragen

Grundsätzlich sind sie gerne gesehen bei den Dozenten. Allerdings nerven so genannte Profilierungsfragen nicht nur deine Kommilitonen, sondern auch deinen Professor und hinterlassen eine unangenehme Erinnerung an dich. Vermeide sie und konzentrier dich auf Problemstellugen, dessen Lösung allen etwas bringt.

6. Lieben

Küssen, Knutschen, Kuscheln und Kraulen ist nichts für den Unialltag. Auch, wenn sich viele Paare in Seminaren gefunden haben, sollten die Zärtlichkeiten doch lieber zu Hause ausgetauscht werden als in aller Öffentlichkeit.

7. Krankenbesuch

Egal wie wichtig der Stoff ist, mit voller Nase und dickem Kopf wird eh nichts hängen bleiben. Stattdessen lenkst du durch deine Husterei nur deine Kommilitonen ab und steckst sie schlimmstenfalls auch noch an. Wenn du krank bist, gehörst du ins Bett und nicht in die Vorlesung!

8. Provokationen

Sind nicht nötig. Weder gegenüber den Dozenten, noch gegenüber deinen Kommilitonen. Man kann, muss aber auch nicht, über alles reden, solange der Ton respektvoll bleibt und man den anderen ausreden lässt. Auch in der Uni sollte die eigene Erziehung nicht vergessen werden!

Fazit

Mit diesem Benimm-Exkurs steht dir und deinen Mitstudenten eine angenehme und produktive Studienzeit bevor. In der Regel kannst du dich einfach so verhalten, wie du es auch von deinem Umfeld erwartest. Denn wie man in den Wald ruft, so schallt es auch wieder raus.

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.