Tipps für dein Vorstellungsgespräch

Tipps zur Vorbereitung

Man bewirbt sich auf eine Stelle in der Hoffnung zu einem persönlichen Gespräch eingeladen zu werden und wenn es tatsächlich passiert, wird die Freude darüber sehr bald durch Angst und Nervosität verdrängt. Ein Bewerbungsgespräch ist sicher für die meisten Menschen eine Stresssituation und vor allem Berufseinsteiger mit wenig bis überhaupt keiner Erfahrung auf dem Gebiet, stehen vor einer besonderen Herausforderung.

Um am Tag X nicht wie ein schwitzendes, zitterndes Kaninchen vor der Schlange zu sitzen, sondern so souverän wie möglich zu wirken, hilft nur eine intensive und gründliche Vorbereitung.

Outfit

Hat man keine Ahnung was man zu dem Gespräch anziehen soll, sollte man herausfinden, wie die Mitarbeiter des Unternehmens, wenn möglich aus der angestrebten Abteilung gekleidet sind. Ist das nicht machbar, kann man sich im Internet auch schlaumachen, was in der spezifischen Branche gilt. Das Outfit möglichst früh zu kaufen und vielleicht schon einmal zu Hause probezutragen, kann helfen sich während des Gesprächs wohl in seiner Haut zu fühlen.

Anreise

Die Anreise sollte so früh wie möglich geplant werden, insbesondere wenn sie etwas länger ist. Informationen über die Kostenübernahme durch das Unternehmen und die besten Verbindungen lassen sich in der Regel leicht online finden. Es lohnt sich verschiedene Optionen miteinander zu vergleichen und neben Zeit und Kosten auch auf Zuverlässigkeit, Stresslevel und ähnliches zu achten. Pünktlich und entspannt am Ziel anzukommen, sollte im Vordergrund stehen.

Unternehmensinformationen

Natürlich sollte man sich schon vor der Bewerbung über das Unternehmen informiert haben, aber vor dem Bewerbungsgespräch sollte man sich nochmal gründlich mit dem Unternehmen auseinandersetzen und so viele Informationen wie möglich heraussuchen. Je mehr man weiß, desto besser kann man argumentieren, warum man genau für dieses Unternehmen arbeiten möchte und warum man die richtige Person für den Job ist.

Fragen

Ein Bewerbungsgespräch besteht zum größten Teil aus Fragen und Antworten. Es empfiehlt sich früh genug mit den gängigen Fragen vertraut zu machen und sich Antworten auf knifflige Fragen zu überlegen. Es ist außerdem gut zu wissen, was erlaubte und was unerlaubte Fragen sind. Stellt ein Personaler Fragen, die nicht zulässig sind, ist es besser einfach zu lügen, als zu sagen, dass man darauf nicht antworten wird. Es ist außerdem eine gut Idee sich selbst auch Fragen zu überlegen, die man während des Gesprächs stellen kann, denn das signalisiert ernsthaftes Interesse an Job und Unternehmen.

Karriereplanung

Wo sehen sie sich in 5 Jahren? Dem Personaler dann von dem tollen Auto zu erzählen, dass man sich dann hoffentlich leisten kann, ist keine so gute Idee. Besser ist es sich vorher zu informieren, welche Karrieremöglichkeiten es für die angestrebte Einstiegsposition gibt und was innerhalb von 5 Jahren realistisch erreichbar ist. Auf die Frage eine konkrete und realistische Antwort geben zu können zeigt nicht nur, dass man seine Hausaufgaben gründlich gemacht hat, sondern auch, dass man an einem langfristigen Arbeitsverhältnis interessiert ist.

Gehaltsvorstellungen

Bei der Frage welche Gehaltsvorstellungen man hat, haben viele Bewerber Angst zu viel zu verlangen und geben sich lieber bescheiden. Diesem weitverbreiteten Fehler liegt die Vorstellung zu Grunde, dass man ansonsten schnell gierig erscheinen könnte. Aber Qualität hat ihren Preis und sich unter Wert zu verkaufen ist schlichtweg unprofessionell. Man sollte sich vorher informieren, was in der Branche und für diese Position üblich ist. Vielleicht kann man sogar jemanden fragen, der auch in diesem Unternehmen und in dieser Position angefangen hat. Je realistischer die Zahl ist, die man nennt, desto besser steht man da.

Tagesgeschehen

Zu wissen was gerade in der Welt passiert, ist sicherlich immer gut. Man sollte sich aber, wenn man dies nicht ohnehin schon tut, in den Tagen vor dem Gespräch noch einmal einen guten Überblick verschaffen. Besonders Geschehnisse, die mit der angestrebten Branche zu tuen haben, können in einem Bewerbungsgespräch durchaus zum Thema werden. Und wenn es vielleicht auch nur im anfänglichen Small Talk angesprochen wird, ist es umso ärgerlicher gleich zu Beginn nicht mitreden zu können.
Sollte das Unternehmen selber erst kürzlich in den Medien präsent gewesen sein, so sollte man das aber in jedem Fall wissen.

Rollenspiel

Hat man sich gründlich auf das bevorstehende Gespräch vorbereitet, kann man beispielsweise einen Freund oder eine Freundin bitten, für einen Probedurchlauf den Personaler zu spielen. So kann man sich auch noch mal ein Feedback einholen und eventuell an seinen Antworten und seiner Körpersprache arbeiten.

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.