Das Nachhaken bei Bewerbungen

...nach dem Gespräch

Bewerbung rausgeschickt, im Telefoninterview geglänzt, eine Einladung zum Bewerbungsgespräch erhalten, das Gespräch ist gut gelaufen und dann? Dann sitzt man auf glühenden Kohlen und kann nichts weiter machen, als auf den erlösenden Anruf zu warten, dass man den Job bekommt. Das ist so allerdings nicht ganz richtig, denn was spricht dagegen dem Personaler in einem netten Schreiben noch einmal zu danken und zu betonen, wie sehr man immer noch an der Stelle interessiert ist. Oder eventuell sogar anzurufen. In den USA sind solche Gesten inzwischen durchaus üblich und auch hier kann man sich so noch einmal positiv von den anderen Bewerbern absetzen.

Wann kann ich mich melden?

Wer unmittelbar nach dem Gespräch zum Hörer greift und nachfragt wie es denn nun aussieht, schießt damit wohl etwas über das Ziel hinaus. Aber grundsätzlich ist es eine gute Idee sich nach einem positiven Bewerbungsgespräch noch einmal mit dem Personaler in Verbindung zu setzen. Mindestens drei Tage sollten seit dem Gespräch vergangen sein bevor man ein solches Schreiben rausschickt.

Wenn man zwei Wochen nach dem letzten Kontakt immer noch keinerlei Rückmeldung bekommen hat, kann man auch noch einmal anrufen und sich freundlich erkundigen. Häufiger sollte es allerdings eher nicht sein.

Wie soll ich mich melden?

Das ist eine gute Möglichkeit noch einmal zu betonen, wie sehr man an der Stelle interessiert ist und wie positiv man das Gespräch erlebt hat. Man sollte sich auch in jedem Fall für die Zeit und die Aufmerksamkeit bedanken, die der Personaler einem gewidmet hat.

So ein Schreiben sollte nicht länger als eine halbe Seite sein, kann aber durchaus noch mal ein paar wichtige Punkte des Gesprächs aufgreifen. Wenn man zum Beispiel das Gefühl hat, dass während des Gespräches etwas nicht ganz optimal gelaufen ist, dann kann man auf diesem Weg noch mal alles ins rechte Licht rücken. Oder wenn man denkt das man noch über Qualifikationen verfügt, die für die Stelle wichtig sind, die aber im Gespräch nicht zur Sprache gekommen sind, dann könnte man diese auch noch mal einfließen lassen. Natürlich kann man in dem Rahmen auch noch Fragen loswerden, die man im Gespräch vergessen hat, oder auch einfach mal nachfragen, wie lange der Auswahlprozess ungefähr dauern wird. Man kann zum Beispiel angeben, dass andere Unternehmen bei denen man sich ebenfalls beworben hat, zeitnah eine Antwort brauchen. In dem Fall sollte man aber noch einmal betonen, dass man diese Stelle in jedem Fall bevorzugen würde, aber nicht all zu lange warten kann.

Ein Bewerbungsverfahren ist aufwändig und zeitintensiv, darum kann es schon mal eine Weile dauern und drängeln ändert daran gar nichts, außer das man seine Chancen verschlechtert. Daher sollte man immer etwas Fingerspitzengefühl beweisen, wenn man sich für eine Kontaktaufnahme entscheidet. Engagement zeigen ohne nervig zu wirken und deutlich machen, wie sehr man die Stelle will ohne sich selbst in eine Bettelposition zu begeben.

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.