Teilzeitjob - Was du als Student beachten solltest

Die Checkliste zum Teilzeitjob im Studium

Im Studium hat man zwar eine Menge zu tun und oft auch einen straffen Zeitplan, dennoch ist man während dieser Phase seines Lebens so flexibel wie später selten noch einmal. Gute Voraussetzung also, um sich einen passenden Nebenjob zu suchen, für den man sich seine freie Zeit optimal einteilen kann. Das geht mit einem Teilzeitjob besonders gut, denn dieser ist die perfekte Mitte zwischen einer Vollzeitstelle und einem Minijob und das Gehalt hilft einem dabei, gut durchs Studium zu kommen. Was man als Student im Teilzeitjob beachten sollte und welche Rechte und Pflichten man hierbei hat, erläutern wir an dieser Stelle für euch.

Hier findest du attraktive Stellen in Teilzeit

Als Student in Teilzeit jobben

Wer studiert und nebenbei arbeiten möchte oder muss, der sollte sich zunächst einmal fragen, ob er es tatsächlich schafft, einer Nebentätigkeit bspw. in Form eines Studentenjobs nachzugehen bei der man um die 20 Wochenstunden oder mehr arbeiten muss. Schließlich ist ein Studium bereits ein Vollzeitjob und man muss nicht nur Vorlesungen und Seminare belegen, sondern auch Hausarbeiten und Referate einplanen, den Stoff vor- und nachbereiten und nicht zuletzt auch Prüfungen absolvieren. Schafft man also noch neben dem Studium einen Teilzeitjob ohne sich zu übernehmen? Wenn man die Frage mit Ja beantworten kann, dann kann die Suche nach einem passenden Teilzeitjob losgehen!

Flexible Zeiteinteilung

Ein Teilzeitjob hat den Vorteil, dass man private und berufliche Belange besser unter einen Hut bekommt und auch mal Zeit für die eigenen Bedürfnisse mitberücksichtigen kann. Teilzeit arbeitet man im Schnitt 20 Stunden die Woche und kann dabei fixe oder flexible Arbeitszeiten vereinbaren. Ist beispielsweise ein Teilzeitjob mit 20 Stunden ausgeschrieben, können zwei Mal acht Stunden und ein Mal vier Stunden oder auch vier Mal fünf Stunden gearbeitet werden.

Hier einigt man sich am besten zu Beginn mit seinem Arbeitgeber und passt die Arbeitszeiten an seinen Vorlesungsplan an. Möglicherweise kann man auch ein paar der Stunden von zuhause aus arbeiten, als Homeoffice machen. Das Limit für einen Teilzeitjob ist allerdings mit 20 Wochenstunden auch schon erreicht, alles was drüber geht, fällt unter eine vollzeitnahe Beschäftigung.

Vorteile für Studenten im Teilzeitjob:

  • Flexible Arbeitszeiten (an Studium angepasst)
  • Flexible Arbeitspläne
  • Spontane Einsätze
  • Besseres Gehalt als beim Minijob
  • Berufliche Erfahrungen und trotzdem genug Freizeit

Rechte und Pflichten im Teilzeitjob

Auch wenn man Teilzeit arbeitet, ist man wie ein Vollzeit-Arbeitnehmer zu behandeln, da die soziale Schutzbedürftigkeit die gleiche ist wie im normalen Erwerbsleben. Der Studentenstatus ermöglicht zudem auch über die Geringfügigkeitsgrenze hinaus (450 Euro-Jobs), weitestgehend kranken- pflege- und arbeitslosenversicherungsfrei zu jobben. Überschreitest du jedoch die 20-Stunden-Grenze, dann fliegst du nicht nur aus der Familienversicherung raus und musst dich selbst versichern, sondern kannst auch deinen Status als Student einbüßen. Du kannst also letztlich so viel neben dem Studium arbeiten wie du willst, solange du nicht aus dem Blick verlierst, was hier den Vorrang hat.

Desweiteren haben studentische Teilzeitjobber, wie andere Arbeitnehmer auch, Anspruch auf:

  • Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (bis zu 6 Wochen)

  • Feiertagsvergütung (eine vorsätzliche Umgehung der Feiertage ist unzulässig!)

  • bezahlten Urlaub (jährlicher Mindesturlaub von 24 Werktagen; jobbst du also in der vorlesungsfreien Zeit zwei Monate voll, so stehen dir vier Tage Urlaub zu)

  • ggf. Weihnachtsgeld (sofern im Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung festgehalten)

Bei Jobmensa haben wir studentische Teilzeitjobs aus jeder Branche für dich zusammengestellt. Einfach kostenlos registrieren und den passenden Job in nur wenigen Schritten finden.

Unsere neuesten Jobs

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.