Jobangebot

Studentische Aushilfen (m/w/d) für ein vierwöchiges Projekt im Einkauf

Studitemps GmbH

Stellenbeschreibung

Du möchtest die Chance nutzen und einmal hinter die Kulissen eines der größten Einzelhändler Deutschlands gucken? Du hast die kommenden vier Wochen Zeit?

Dann bist du bei uns genau richtig!


Deine Aufgaben:
  • Excel-Listen vom Lieferanten bearbeiten
  • Datenpflege
  • Bilder vom Lieferanten herunterladen
  • E-Mails an Lieferanten schreiben (Bilder für bestimmte Artikel anfordern)
  • Arbeiten mit PIM (Produktinformationsmanagement‎)

Dein Profil:
  • Du kannst mindestens 16 Stunden pro Woche bis Ende Juni arbeiten, gerne auch mehr
  • Dir ist Excel nicht fremd
  • Du traust dir die Kommunikation mit Lieferanten, vor allem via E-Mail, zu
  • Du arbeitest kundenorientiert und kannst dich gut selbst organisieren

Eckdaten:
  • Arbeitszeiten: mittwochs von 13 bis 17 Uhr und donnerstags und freitags von 8 bis 17 Uhr
  • Projektzeitraum: ab sofort für circa 3 Wochen
  • Abteilung: Einkauf Damenoberbekleidung

Einsatzort

  • 45133 Essen

Über Studitemps

2008 gegründet, ist Studitemps heute Deutschlands größter Personaldienstleister für Studenten. Jeden Monat registrieren sich über 13.000 Hochschüler auf unserer Jobbörse Jobmensa und finden einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Nebenjob. Mit unseren beiden Marken Jobmensa und Studitemps sind wir ein verlässlicher Partner für beide Seiten und vereinfachen so den studentischen Arbeitsmarkt. Einmal registriert, hast du die Möglichkeit während deines Studiums für verschiedene Kundenunternehmen zu arbeiten und dir so deinen Lebensunterhalt zu verdienen oder praktische Erfahrungen für deinen Berufseinstieg zu sammeln. Sobald du dich beworben hast, erhältst du innerhalb weniger Tage ein Feedback von uns. Bisher fanden über 90.000 Studenten über uns ihren Studentenjob ‒ sicherlich auch bald du.

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.