Darf's ein ähnlicher Job sein?

Für eine Bewerbung auf diesen Job kommst du leider zu spät. Wir haben aber ähnliche Vorschläge für dich.

Dein gesuchter Job

Jobangebot

Werkstudent (m/w/d) im Forderungsmanagement

Studitemps GmbH

Stellenbeschreibung

Wir, die Studitemps GmbH, suchen für einen erfolgreichen Messeveranstalter in München einen Werkstudenten (m/w/d) für den Bereich Forderungsmanagement.

Deine Aufgaben:
  • Übergabe von offenen Forderungen an das Inkassounternehmen (Eingabe der Daten des Schuldners in eine Online-Datenbank)
  • Beantwortung von Kundenanfragen per Email im Bereich Forderungsmanagement, z.B. Anfrage nach erneuter Zusendung der Rechnung
  • Allgemeine Schrift-Ablage    

Dein Profil: 
  • Sicherer Umgang mit MS-Outlook
  • SAP-Kenntnisse von Vorteil, aber keine Voraussetzung
  • Du arbeitest gewissenhaft und zuverlässig
  • Interesse an buchhalterischen Themen

Die Eckdaten:
  • Ab sofort bis 30.04.2019 (mit Option auf Verlängerung)
  • Arbeitsumfang ca. 8 -15 Wochenstunden, Montag bis Donnerstag ab ca. 14:30 Uhr und am Freitag ganztags
 

Einsatzort

  • 81829 München

Über Studitemps

2008 gegründet, ist Studitemps heute Deutschlands größter Personaldienstleister für Studenten. Jeden Monat registrieren sich über 13.000 Hochschüler auf unserer Jobbörse Jobmensa und finden einen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Nebenjob. Mit unseren beiden Marken Jobmensa und Studitemps sind wir ein verlässlicher Partner für beide Seiten und vereinfachen so den studentischen Arbeitsmarkt. Einmal registriert, hast du die Möglichkeit während deines Studiums für verschiedene Kundenunternehmen zu arbeiten und dir so deinen Lebensunterhalt zu verdienen oder praktische Erfahrungen für deinen Berufseinstieg zu sammeln. Sobald du dich beworben hast, erhältst du innerhalb weniger Tage ein Feedback von uns. Bisher fanden über 90.000 Studenten über uns ihren Studentenjob ‒ sicherlich auch bald du.

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.