Download_on_the_App_Store_Badge_DE_RGB_blk_092917
Externer Job
Bewerbung per E-Mail an das Unternehmen. Bewerbung per E-Mail an das Unternehmen.

"Mediziner" für Schlaflabor in Charlottenburg gesucht (Minijobber bis 10h/Woche)

emovis GmbH

Anzeigenbeschreibung

Für die Betreuung einer klinischen Studie unter ärztlicher Aufsicht mit Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden, suchen wir Medizin-Studenten oder Medizinische Fachkräfte für den Abend- oder Frühdienst, die uns vor allem zwischen 20:00 und 23:00 Uhr und zwischen 06:00 und 08:00 Uhr unterstützen.

Eine angenehme Tätigkeit erwartet Sie im Wintersemester (evtl. länger):

Die Überwachung der Schlaflabor-Patienten erfolgt elektronisch über verschiedene am Körper angebrachte Elektroden. Ihre Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, die Elektroden abends anzubringen bzw. morgens zu entfernen und die (bis zu drei) Patienten entsprechend zu versorgen.

Als Vergütung haben wir 10 €/h vorgesehen. Sie können zwischen einem "kurzfristigen Minijob"-Vertrag (bis 20 Wochenstunden) und einem Minijob-Modell (bis 45 h/Monat) wählen.

Sie sollten über ein Mindestmaß an technischem Interesse verfügen. Gepflegtes Auftreten und verbindliche Umgangsformen verstehen sich von selbst. Wir freuen uns, wenn Sie sich in einem Kurz-Lebenslauf mit Anschreiben kurz selbst vorstellen.

Einsatzort

  • Berlin Charlottenburg (10629)

Über das Unternehmen

Emovis ist ein Prüfarztzentrum in Berlin. Im Rahmen klinischer Studien überprüfen wir die Wirksamkeit und Sicherheit von neuen Medikamenten. Zu uns kommen Patienten, nachdem sie z.B. über die Webseite www.studien-in-berlin.de gesehen haben, dass wir Probanden suchen, die unter bestimmten Krankheiten leiden. Diese Patienten werden bei uns untersucht und dann - fast wie in einer ambulanten Privatarztpraxis - ggf. mit einem neuen Wirkstoff behandelt. In einer anderen Abteilung bieten wir seit einigen Jahren auch Hausbesuche bei Patienten an, die an klinischen Studien teilnehmen.

Durch die Nutzung der Seite stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Im Rahmen der Datenschutzerklärung findet sich auch die Möglichkeit, dem Einsatz des Facebook Pixels zu widersprechen.